Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Aprikosen nach Favoritenart

===============REZKONV Format (B&S REZEPT-WEB 1.1)
 
     Titel: Aprikosen nach Favoritenart
Kategorien: Dessert, Grieß, Obst
     Menge: 4 Servings
 
    400    Gramm  Aprikosen
      1       dl  Wasser
      3     Essl. Zucker; (1)
     80    Gramm  Mandeln; gerieben
      3           Tas. Milch
    1/2           Tas. Grieß
      2   Scheib. Gelatine
  1 1/2       dl  Schlagsahne
      4     Essl. Zucker; (2)
 
===============================Que====================================
                  Gepostet von: Sabine Becker
                  Email: frosch@seerose.kristall.de
 
Aprikosen waschen, halbieren und entsteinen. Das Wasser mit Zucker (1)
aufsetzen und die Aprikosen darin nicht allzu weich kochen. In einer
Salatschüssel anrichten und erkalten lassen.
 Die Gelatine in kaltes Wasser legen, aufweichen lassen, kräftig
ausdrücken und in wenig heißem Wasser gänzlich auflösen.
 Die Milch mit den geriebenen Mandeln und dem Zucker (2) zum Kochen
bringen, den Grieß im Faden langsam einlaufen lassen und ca. 10 Minuten
leise kochen lassen.
 Den Topf vom Feuer ziehen, etwas erkalten lassen, die Hälfte der
flüssigen Sahne darunter mischen und die aufgelöste Gelatine beigeben.
 Die Masse in eine Kranzform oder einen Reisring einfüllen und im
Kühlschrank ca. eine Stunde erkalten lassen.
 Form aus dem Kühlschrank nehmen, kurz in heißes Wasser tauchen und den
Mandelpudding stürzen.
 Einige Aprikosenhälften in feine Scheiben schneiden, damit den Pudding
garnieren. Die Aussparung in der Mitte mit halben Aprikosen auffüllen,
den Rest getrennt in einer Schale anrichten und zusammen mit dem
Pudding servieren.
 Die restliche Sahne steif schlagen und als Garnitur einige
Schlagsahnetupfen aufsetzen.
 Tipp: Zur Abwechslung können Sie auch gemahlene Haselnüsse unter die
Milch mischen oder andere Früchte, z.B. Erdbeeren, Brombeeren,
Johannisbeeren oder Pfirsiche verwenden.
 Quelle: Sammelkarte, (C) 1978 Edito-Service S.A., Genf erfasst: Sabine
Becker, 15. Oktober 1998
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
=====

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum