Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Gänseklein (Gänsejung, Gänsepfeffer)

===============REZKONV Format (B&S REZEPT-WEB 1.1)
 
     Titel: Gänseklein (Gänsejung, Gänsepfeffer)
Kategorien: Gans, Geflügel, Römertopf
     Menge: 4 Portionen
 
      1           Gänseklein
      1     Bund  Suppengrün
      1           Zwiebel
      1     Essl. Mehl
      2     Essl. Butter
      3     Essl. gehackte Petersilie
    1/2           Zitrone
    1/2      Ltr. Wasser
    1/8      Ltr. saure Sahne
                  etwas geriebene Muskatnuß
                  Salz
                  Pfeffer
 
 
Gänseklein (Füße ohne Krallen und Haut, Magen ohne Innenhaut, Kopf ohne
Schnabel und Augen, Flügel) mit Salz, Pfeffer, den Zwiebelwürfeln von
1/2 Zwiebel und dem Suppengrün sowie dem Wasser in 90 Minuten im
bedeckten gewässerten Römertopf bei 220°C beinahe gardünsten. Dann die
Brühe absieben und gleich wieder in den Römertopf zurückgießen. Fleisch
von den Knochen lösen, in Streifen schneiden, in die Brühe legen. Aus
Butter und Mehl eine helle Schwitze bereiten, mit etwas Brühe
sämigrühren und in die Flüssigkeit geben. Die kleingehackte restliche
halbe Zwiebel, die gewiegte Petersilie und den Zitronensaft sowie etwas
abgeriebene Zitronenschale dazurühren.
Römertopf wieder schließen und das Gericht in noch einmal 6o Minuten
gut durchkochen lassen. Vor dem Anrichten mit Salz und Pfeffer
abschmecken, die Sahne unterziehen.
 Beigabe: Nudeln oder Mehl- oder Semmelknödel.
 Keine Schlankheitsdiät.
 Variationen: Den Sud mit Lorbeerblatt und Pfefferkörnern würzen.
Oder: Unter das fertige Gericht gegarte Blumenkohlröschen, Champignons,
   Spargel und/oder Erbsen mischen.
Oder: 1 Tasse Gänseblut mitkochen.
Oder: Die Geflügelteile ca. 3 Tage lang in eine Marinade aus verdünntem
   Essigwasser, Salz, Pfeffer, Lorbeerblatt und Gewürzkörnern legen.
Oder: In Frankreich gibt man in die Soße außer Gewürznelken,   
Pfefferkörnern, Rosmarin und Salbei auch reichlich gepreßte   
Knoblauchzehen Oder: Süddeutsch: mit viel zerriebenem Majoran würzen.
Oder: In Norddeutschland und Skandinavien wenden 1/2 Tasse Rosinen in
die    Soße gemischt und diese mit Thymian gewürzt.
Oder: Backobst einweichen und mitschmoren.
Oder: Diese Art ist besonders würzig: 1/2 Sellerieknolle und 2 Stangen
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
=====

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum