Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Französische Zitronentarte

Für den Teig:

  • 125 g gekühlte Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 gekühltes Ei
  • 250 g Mehl
  • 2 EL Eiswasser

Für die Füllung:

  • 2 unbehandelte Zitronen
  • 150 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 3 Eier
  • 100 g abgezogene, gemahlene Mandeln

Außerdem:

  • 500 g Himbeeren (frisch oder gefroren)
  • 4 EL Puderzucker

Zuerst die frischen Himbeeren waschen und zuckern bzw. die gefrorenen zuckern und auftauen lassen. Für den Teig Butter, Zucker, Ei, Mehl und Eiswasser verkneten, aus dem Teig eine Kugel formen und eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Nach einer Viertelstunde den Backofen auf 150° vorheizen und die Füllung zubereiten: Zuerst die Butter flüssig werden lassen. Von einer der Zitronen die Schale dünn abreiben, dann beide Zitronen auspressen. Die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen, dann geriebene Zitronenschale, Zitronensaft, flüssige Butter und die Mandeln dazugeben und alles gut miteinander verrühren. Die Tarteform einfetten. (Französische Tarteformen gibt es in Haushaltswarenläden oder großen Supermärkten. Die Form sollte einen Durchmesser von 26 - 28 cm haben und aus weißer Keramik sein. Den Teig dünn ausrollen und in die Form legen, dabei den Rand etwas andrücken, und, was darüberlappt, abschneiden. Notfalls kann man sich mit einer Springform behelfen. Den Rand dann ca. drei cm hoch stehen lassen und den Rest abschneiden. Die Füllung hineingießen und für ca. 30 Minuten in den Ofen geben. Nach der Hälfte der Backzeit die Tarte mit etwas Aluminiumfolie abdecken, damit sie nicht zu dunkel wird.

In der Form auskühlen lassen. Währenddessen drei bis vier Esslöffel Himbeeren pürieren und dieses Püree mit den restlichen Beeren vermischen. Wenn Sie eine Tarteform haben, servieren Sie die Tarte einfach darin. Wenn Sie sie in der Springform gebacken haben, nehmen Sie den Ring der Form ab und lösen die Tarte vorsichtig vom Blech. Sollten Sie Backpapier verwendet haben, stürzen Sie die Tarte einmal, um das Papier abzuziehen, und geben Sie sie danach zurück auf eine Tortenplatte. Servieren Sie das Himbeerkompott dazu und evtl. etwas geschlagene Sahne.

Tipp: Aus den Teigresten können Sie mit kleinen Formen Minitortenböden backen und sie anschließend mit frischen Früchten belegen. Die Tortenböden lassen sich unbelegt gut einfrieren.

Stichworte: Himbeere, Kuchen, Lokalzeit, Tarte, Zitrone
*
**

:Quelle : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum