Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Focaccia sarda- - Kartoffelpizza aus Sardinien

===============REZKONV Format (B&S REZEPT-WEB 1.1)
 
     Titel: Focaccia sarda- - Kartoffelpizza aus Sardinien
Kategorien: Kartoffel-, Gemüsegerichte
     Menge: 1 Keine Angabe
 
    300    Gramm  Kartoffeln (mehlig!!!)
    200           -300 g Mehl
                  (Type 405 oder 1050; am 
                  -- Besten 3:1 gemischt)
    600    Gramm  Pflaumentomaten
                  (es geht auch mit Dosenware)
    200    Gramm  Schafskäse (Feta)
    125           -250 ml Milch
      1     Pack. Trockenhefe (oder 20 g 
                  -- Frischhefe)
      1           Zwiebel
      2    Zehen  Knoblauch
      4     Essl. Olivenöl
      1    Prise  Zucker
                  Salz
                  Pfeffer aus der Mühle
 
===============================Que====================================
 
  Zunächst mal werden die Kartoffeln gekocht.
  Während die Kartoffeln kochen brühen wir die Tomaten, ziehen danach
die Haut ab, entfernen das schleimige Innere inclusive der Kerne und
hacken das Fruchtfleisch. Knoblauch und Zwiebeln hacken wir ebenfalls
sehr fein, aber ich denke das gerade die Kartoffeln soweit sind, also
wenden wir und wieder diesen zu. Sind sie gar, werden sie abgeschüttet,
gepellt und dann noch heiß durch die Presse gedrückt.
Geschafft? Okay, also zurück zum Rest.
  Halt, den Backofen müssen wir mal kurz anwärmen (nein *nicht*
aufheizen) denn der soll nur so ca. 35°C haben um nachher der Hefe eine
angenehm wohlige Umgebungstemperatur zu gewährleisten.
  Wir lassen die Kartoffeln jetzt abkühlen, und kochen in der Zeit
einen einfachen Sugo. Dazu erhitzen wir in einem kleinen Topf 3-4 El.
Olivenöl und geben noch, wenn gewünscht, einen Tl. Butter zu. Dahinein
kommen nun die Zwiebel und der Knoblauch und werden leicht angedünstet.
Dazu nun die Tomaten geben und mit Salz und Pfeffer würzen (bitte *kein
Origano* etc.). Etwas einkochen bis der Sugo leicht dicklich ist - ecco
fatto.
  So, die Kartoffeln sollten nun kalt sein, also ran an den Teig.
  Zunächst vermischen wir 250g Mehl mit der Trockenhefe und, dann geben
wir die Kartoffelmasse hinzu und die Milch. Von letzterer zunächst mal
nur 125 ml. Dann wird erstmal losgeknetet. Sollte der Teig nun zu
trocken sein - die optimale Konsistenz ist glatt, geschmeidig, aber
*nicht* *klebend* - kann noch etwas Milch eingearbeitet werden; ist der
Teig zu klebrig, wird eben noch etwas Mehl eingearbeitet.
Nun lassen wir für ca. 60 Minuten gehen, am besten in unserem ca.
körperwarmen Backofen.
  In der Zeit können wir den Schafskäse in kleine Würfelchen schneiden.
  Dann den Teig rausnehmen, Backofen auf 200°C aufheizen. Während das
geschieht, belegen wir ein Backblech mit Backpapier (von Öl und Mehl
halte ich hier nicht viel) rollen den Teig auf passende Größe aus und
legen ihn aufs Blech. Nun geben wir den Sugo gleichmäßig auf den Teig
und verteilen den Schafskäse darauf. Nun noch etwas Pfeffer aus der
Mühle und ggf. etwas Salz und rein in den Ofen.
  Wer will kann die Pizza dann nach ca. 15 Minuten (oder wenn sie fest
genug gebacken ist, vom Blech auf einen Gitterrost schubsen, um sie
dann im heißen Luftstrom des Ofens noch knuspriger auszubacken.
Für die Fauleren reicht's auch, die Pizza ca. 30 Minuten zu backen.
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
=====

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum