Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Erdbeeren sind Sommer

===============REZKONV Format (B&S REZEPT-WEB 1.1)
 
     Titel: Erdbeeren sind Sommer
Kategorien: Erdbeere, Information
     Menge: 1 Keine Angabe
 
===============================Que====================================
 
Die heutige Erdbeere ist im 18. Jahrhundert aus einer zufälligen
Kreuzung zwischen der kleinen amerikanischen Scharlach-Erdbeere und der
Chile-Erdbeere entstanden. Beide stammen aus der Neuen Welt. Botanisch
gesehen ist die Erdbeere eine Scheinfrucht, da sie der verdickte
Blütenboden der Pflanze ist, auf dem sich die gelben Samenkerne
befinden.
 Vorsicht: Manche Menschen reagieren allergisch und bekommen nach dem
Verzehr Bläschenausschlag und Nesselsucht.
 Sorten: inzwischen ist die Sortenvielfalt mit über 1000 Sorten enorm.
Sie unterscheiden sich in Form, Farbe, Größe und natürlich durch ihren
Geschmack. Auch im Hinblick auf Lager- und Transportfähigkeit
unterscheiden sich die Sorten.
Es gibt frühe und mittelfrühe, mittelspäte und späte Sorten, wobei das
Aroma der letzten Sorten oft am besten ist.
 Inhaltsstoffe: In Erdbeeren steckt mehr Vitamin C als in Zitronen oder
Orangen. Schon eine Portion von 200 Gramm deckt den täglichen Bedarf
eines Erwachsenen. Untersuchungen haben gezeigt, dass vollreife
Erdbeeren bis zu 20 Prozent mehr Vitamin C enthalten als nicht ganz
reif geerntete.
Zudem enthalten sie so viel Mangan wie keine andere heimische
Frucht(Spurenelement, das den Stoffwechsel anregt und am Aufbau von
Knochen und Blut beteiligt ist). Die roten Früchtchen haben aufgrund
der enthaltenen Ferual- und Ellagsäuren angebliche eine Krebs
vorbeugende Wirkung.
Generell wird Erdbeeren ein hoher Gesundheitswert zugeschrieben: Sie
wirken harntreibend, blutreinigend, tonisierend (kräftigend) und in
großen Mengen abführend. Auch sollen sie helfen, den Blutdruck zu
senken.
Da Erdbeeren Salicylsäure enthalten, eine Vorstufe der
Acetylsalicylsäure, die zum Beispiel in Aspirin oder ASS enthalten ist,
sollen sie schmerzlindernd wirken.
 Kauf und Lagerung: Kaufen Sie nur heimische Erdbeeren und nur in der
Hauptsaison. Sie sind dann weniger mit Schadstoff belastet und wegen
der kurzen Transportwege frisch und unbeschadet.
Achten Sie auf rote Früchte, das heißt immer auch reife Früchte kaufen.
Erdbeeren mit weißen oder grüne Stellen reifen nicht nach und schmecken
nicht so aromatisch.
Kleinere Früchte sind oft intensiver im Geschmack. Reife Beeren riechen
intensiv. Erdbeeren sind extrem druckempfindlich und gehen leicht
kaputt. Daher so schnell wie möglich verzehren. Angematschte oder
schimmelige Exemplare sofort aussortieren. Es reicht nicht, die
betroffenen Stellen abzuschneiden, da sich die Sporen auf der gesamten
Frucht verbreitet haben können.
 Verarbeitung: Die Erdbeeren erst kurz vor dem Verzehr abbrausen oder
vorsichtig in einer Schüssel mit Wasser waschen. Die Stiele und Blätter
erst nach dem Reinigen entfernen. Zuckern Sie die Früchte erst kurz vor
dem Servieren, sonst ziehen sie zuviel Saft und werden weich.
Wollen Sie die Erdbeeren mit anderen Zutaten kombinieren, dann sollten
sie zunächst diese fertig zubereiten und würzen. Die frischen Erdbeeren
werden zuletzt zugegeben, damit sie möglichst lange frisch bleiben.
 Tipps für die Zubereitung: Erdbeeren schmecken süßer, wenn man sie mit
ein wenig Orangen- oder Zitronensaft mischt.
Für ein schlichtes Sorbet ein Kilo geputzte Erdbeeren und 250 g Zucker
mit dem Pürierstab mischen, in Gefriertüten füllen. Vor dem
Verschließen noch die Luft rausdrücken, so bleiben die rote Farbe und
der Geschmack am besten erhalten.
Die roten Sommerfrüchte eignen sich sehr gut zum Einkochen von Saft
oder Konfitüre, auch in Verbindung mit anderen Früchten wie
Sauerkirschen, Pfirsiche, Aprikosen, Johannisbeeren und Rhabarber.
 Kräuter, die zu Erdbeeren passen, sind: Zitronenmelisse, Minze,
Estragon und Lavendel. Auch Vanille harmoniert gut mit dem Aroma. Mutig
ist die Kombination, Erdbeeren zum Dessert in einer Marinade aus feinem
Aceto balsamico, Dijon Senf und Zucker zu servieren. Aber es lohnt!
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
=====

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum