Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Erbsli-Lachs-Terrine

===============REZKONV Format (B&S REZEPT-WEB 1.1)
 
     Titel: Erbsli-Lachs-Terrine
Kategorien: Dezember, Erbse, Lachs, November, Terrine, Vorspeise
     Menge: 1 Terrinen- oder Cakeform von 1-11/2 Liter
 
================================LAC===================================
    150    Gramm  Rauchlachs, klein 
                  -- geschnitten
      2       dl  Wasser
      1     Essl. Pernod oder trockener 
                  -- Vermouth (Noilly Prat)
      1     Essl. Sulzpulver
      1     Bund  Dill oder Kerbel
 
=============================ERBSLI===================================
      1     Pack. tiefgekühlte feine 
                  -- Gartenerbsli (500 g
      5       dl  Wasser
   21/2     Essl. Sulzpulver
                  Pfeffer aus der Mühle
                  wenig Muskat
    1/2           Salatgurke, zur Garnitur
 
===============================Que====================================
 
Vorbereiten: Terrinen- oder Cakeform mit Klarsichtfolie auslegen.
 Lachs: Wasser aufkochen, Pernod oder Vermouth zugeben, Sulzpulver
darin auflösen. 1/2 cm hoch in die Form gießen. Einige Dill- oder
Kerbelzweiglein hineinlegen. Im Kühlschrank fest werden lassen. Lachs
zur restlichen etwas ausgekühlten Sulzflüssigkeit geben, mischen, auf
dem fest gewordenen Boden verteilen. Fest werden lassen.
 Erbslipüree: Das Wasser aufkochen, die gefrorenen Erbsli hineingeben,
2 Minuten köcheln. Etwas auskühlen. Alles im Mixer pürieren, durch ein
Sieb streichen. In die Pfanne zurückgeben, aufkochen. Das Sulzpulver
darin auflösen, würzen. Erbslimasse auf die fest gewordene Lachsschicht
geben, glatt streichen und zugedeckt im Kühlschrank mindestens 1/2 Tag
fest werden lassen.
 Servieren: Klarsichtfolie vom Formenrand lösen, Terrine auf eine
Platte stürzen, Folie entfernen. In Scheiben schneiden und auf Teller
anrichten.
 Garnitur: Aus dünnen Gurkenscheiben Sterne ausstechen, neben der
Terrine verteilen. Nach Belieben ein Dill- oder Kerbelzweiglein
dazulegen.
 Tipp: Eine Quark- oder Sauerrahmsoße mit Dill oder Kerbel dazu
servieren.
 Lässt sich im voraus erledigen: - Die Terrine hält 1-2 Tage im
Kühlschrank. Sie ist ungeeignet zum Tiefkühlen.
- Gurkensterne einige Stunden im voraus vorbereiten, zugedeckt im
Kühlschrank aufbewahren.
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
=====

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum