Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

DIALOG VON ROTE BETE

===============REZKONV Format (B&S REZEPT-WEB 1.1)
 
     Titel: DIALOG VON ROTE BETE
Kategorien: Gemüse, Kartoffel, Rote-Bete
     Menge: 2 Portionen
 
      2           Rote Bete mit Blättern
      2           Kartoffeln
      2           Schalotten; fein gewürfelt
      1           Knoblauchzehe; fein  
                  -- gewürfelt
     10           Spinatblätter
    325       ml  Gemüsebrühe
    125       ml  Sahne
      1     Essl. Balsamico-Essig
    1/2  geh. TL  Kümmel
      3     Essl. Mehl
      4     Essl. Butter
      2     Essl. Speiseöl
                  Zucker
                  Salz, Pfeffer, Muskatnuss
 
=======================ERFASST AM 2===================================
                  Ilka Spieß  ARD-BUFFET
 
===============================Que====================================
 
Die Blätter und Stiele der Rote-Bete-Knollen waschen und fein hacken.
 Die gehackten Stiele und Blätter mit Schalotte und Knoblauch in 1 EL
Öl glasig dünsten. 200 ml Gemüsebrühe zugießen, ca. 20 Minuten köcheln
lassen, anschließend pürieren und durch ein Sieb passieren.
 Aus 3 EL Butter und 3 EL Mehl eine Mehlschwitze bereiten, mit der
passierten Brühe auffüllen und kurz köcheln lassen.
 Spinatblätter waschen, kurz in Salzwasser blanchieren. Herausnehmen,
abtropfen lassen, pürieren und als Farbverstärker unter die Suppe
rühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
 Rote Bete und Kartoffeln waschen, schälen und raspeln. Die restlichen
Schalottenwürfel in einem Topf mit 1 EL Butter und 1 EL Öl glasig
dünsten, Gemüseraspel zugeben und durchschwitzen.
 Kümmel und Essig einrühren, mit der restlichen Brühe auffüllen und ca.
15 Minuten zugedeckt köcheln lassen. Danach pürieren und durch ein Sieb
streichen. Die Sahne dazugeben, kurz aufkochen lassen und mit dem
Pürierstab nochmals aufschäumen. Die Suppe mit Salz, Pfeffer und Zucker
abschmecken.
 Beide Suppen, rot und grün, gleichzeitig in den Suppenteller füllen.
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
=====

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum