Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Dänische Leberpastete (Leverpostej)

===============REZKONV Format (B&S REZEPT-WEB 1.1)
 
     Titel: Dänische Leberpastete (Leverpostej)
Kategorien: Gewürz, Innerei, Leber, P1, Sahne, Speck
     Menge: 1 Keine Angabe
 
    600    Gramm  Schweineleber
    350    Gramm  Frischer Speck
      1           Zwiebel; geschält
      2           Eier
      1     Teel. ; Salz
    1/2     Teel. Getrockneter grüner Pfeffer
    1/2     Teel. Piment; gemahlen
    1/4     Teel. Nelkenpulver
    1/4     Teel. Ingwerpulver
      2           Anchovisfilets
 
=======================Für Die Bec====================================
     40    Gramm  Butter
     40    Gramm  Mehl
     20           Sahne
     15           Fleischbrühe
      1     Teel. ; Salz
 
============================Für Die===================================
    400    Gramm  Frische, dünne Speckscheiben
 
===============================Que====================================
 
  Leber sorgfältig parieren heißt, Sehnen und Häutchen mit einem
scharfen Messer abtrennen, damit möglichst wenig Leber verlorengeht.
Leber, Speck und Zwiebel grob würfeln.
  Leber und Speck durch den Fleischwolf treiben, dabei die Lochscheibe
4,5mm einsetzen. Dann die Scheiben wechseln und die mit den kleinsten
Öffnungen (3mm) benutzen.
  Die Farce noch einmal durchlassen, dann die Zwiebel. Zuletzt etwas
Pergamentpapier hineingeben, damit die Rückstände herausgedrückt
werden.
Das Papier bleibt stecken.
  Eier und Gewürze verrühren. Eier in eine Schüssel geben, dazu Salz,
zerstoßenen Pfeffer, Piment, Nelkenpulver und Ingwer. Anchovis durch
ein Sieb drücken und dazurühren.
  Sause Bechamel dazugeben. Die kalte Sauce, bei der Herstellung von
Farcen Panade genannt, wird zur Eier-Gewürzmischung gegeben und mit dem
Schneebesen verrührt.
  Eine Kastenform mit Speck auslegen (auch eine Pastetenform), die etwa
1,5l faßt. Die Speckscheiben gut auf Boden und Wänden andrücken. Sie
sollen weit über den Rand hängen.
  Die Pastetenfarce einfüllen, dabei einen Teigschaber zu Hilfe nehmen.
Die Form einige Male kräftig auf die Arbeitsplatte aufstoßen, damit
sich die Farce ohne Luftblasen gut verteilt.
  Die Pastete wird bei ca. 200°C etwa 1Std. gebacken.
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
=====

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum