Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Currypasteten - kari buff

1 Rezept

Zutaten

  • 2 Korianderwurzeln; geschabt und gehackt
  • 1 TL ; Salz
  • 3 Knoblauchzehen; geschält
  • 1 groß. Prise gemahlener weißer Pfeffer
  • 3 EL Öl
  • 2 EL Currypulver
  • 3 EL Weißer Zucker
  • 2 EL Helle Sojasauce
  • 200 g Grob durchgedrehte Hähnchenschenkelfilets ohne
  • - Haut
  • 1 Zwiebel; grob gewürfelt
  • 500 g Gekochte Kartoffeln; abgekühlt, abgepellt und
  • - grob gewürfelt
  • Etwas Brühe oder Wasser
  • Korianderblätter; gehackt
  • Öl zum Frittieren

AUSSENTEIG

  • 1 EL Ghee oder Butter
  • 2 Tassen Mehl
  • 2 EL Maismehl (Maisstärke)
  • 1 TL ; Salz
  • 1 EL Öl
  • 125 ml ; Wasser

INNENTEIG

  • 5 EL Öl
  • 1 Tasse Mehl
  • 1 EL Maismehl (Maisstärke)

I N F O Diese wunderbaren Pasteten gibt es praktisch auf jedem Markt in Thailand. Ganz Verwöhnte bevorzugen besonders kleine Exemplare, aber solche Connaisseurs mussten diese Leckereien bestimmt auch nie selbst machen.

Die Zubereitung mag zu Anfang etwas abschreckend wirken, aber die Mühe lohnt sich durchaus.

Die Füllung lässt sich im Voraus zubereiten. Für mich wären Ente und Süßkartoffeln eine köstliche Alternative zum hier aufgeführten Rezept.

Z U B E R E I T U N G Für die Füllung im Mörser eine Paste aus Korianderwurzeln, Salz, Knoblauch und Pfeffer zubereiten. Öl erhitzen und Paste braten, bis sie goldgelb ist und duftet. Temperatur reduzieren, Currypulver zugeben und, wenn es stark duftet, mit Zucker und Sojasauce würzen.

Hühnerfleisch, Zwiebel und Kartoffeln zugeben und ca. 10 Minuten köcheln lassen, bis die Zwiebel gar und alles weich und zart ist.

Bei Bedarf etwas Brühe oder Wasser angießen, um ein Austrocknen und Anbrennen zu verhindern. Die Füllung sollte kräftig, leicht süß und salzig schmecken, aromatisiert durch das Currypulver; der Geschmack muss recht intensiv sein, sonst schmecken die Pasteten fade.

Abkühlen lassen, dann Koriander unterziehen.

Für den Außenteig Ghee oder Butter in Mehl und Maismehl einarbeiten.

30 Minuten ruhen lassen. Restliche Zutaten vermischen und unterarbeiten. Gründlich und glatt verkneten. Mindestens 30 Minuten ruhen lassen. Zu 4 cm großen Kugeln rollen - ergibt ca. 12 bis 16 Stück.

Für den Innenteig Öl unter Mehl und Maismehl arbeiten. Gründlich verkneten, 20 Minuten ruhen lassen. Gleiche Anzahl 2 cm große Kugeln rollen.

Außenteig zu Scheiben ausrollen. Kugel aus Innenteig an oberen Rand der Scheibe legen und Außenteig mit den Fingern zigarrenförmig darum rollen. »Zigarre« um 90° drehen und von der Mitte nach außen zu elliptischer Form ausrollen. Wieder mit den Fingern aufrollen und um 90° weiterdrehen; wieder flach zum Oval ausrollen. Noch einmal drehen und ausrollen, dann einige Minuten ruhen lassen.

Teigrollen in etwas über 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Diese zu etwa 6 mal 4 cm großen Ovalen ausrollen. 1 EL Füllung knapp neben die Mitte setzen. Teig umschlagen und zum Halbkreis zusammendrücken.

Traditionell schlägt man dabei den Rand ca. 0,5 cm um und formt eine hübsche Wellenkante. 30 Minuten kalt stellen. Bei mäßiger Hitze in reichlich Öl goldgelb und knusprig frittieren. Heiß oder bei Zimmertemperatur servieren.

Stichworte: Snack, Thailand
*

:Quelle : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum