Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Culbastija (Schnitzel auf jugoslawische Art)

===============REZKONV Format (B&S REZEPT-WEB 1.1)
 
     Titel: Culbastija (Schnitzel auf jugoslawische Art)
Kategorien: Fleisch, Grill, Jugoslawien, P4, Schwein, Zwiebel
     Menge: 1 Keine Angabe
 
      1     Kilo  Schweinefilet
      2     Essl. Öl
                  Salz
                  Pfeffer
    250    Gramm  Zwiebeln
 
===============================Que====================================
 
  Schweinefleisch pro Portion in 2 Scheiben teilen, die Schnitzel
klopfen, mit Öl bestreichen und auf dem Rost von beiden Seiten bräunen
und garen, dann salzen und pfeffern.
  Die gebratenen Schnitzel in eine vorgewärmte Schüssel legen, mit
gehackten Zwiebeln bestreuen. Dazu Bauernbrot und Paprikasalat reichen.
  Am besten schmecken die Schnitzel vom Holzkohlengrill.
  Man kann diese Schnitzel auf jugoslawische Art aus Schweinefleisch
(wie vorgeschlagen) bereiten, kann aber auch andere
Schlachtfleischsorten verwenden. Wichtig ist nur, dass es sich dabei um
zartes und gut abgehangenes Fleisch handelt.
  Erläuterungen   Culbastija, gesprochen Tschulbastija, ist eine
modernisierte Fassung des serbischen Spiessbratens, der in Jugoslawien
als kulinarischer Höhepunkt eines Ausfluges oder auch eines
Winzerfestes gilt. Die Feuerstätte wird dabei improvisiert: zwei
Astgabeln, in den Boden gesteckt, tragen den hölzernen oder eisernen
Bratspiess, der an einem Ende eine Drehvorrichtung haben muss. Unter
dem Spiess wird ein Loch gegraben, in dem das Holzfeuer entfacht werden
kann. Erst wenn es niedergebrannt ist und das Feuerloch nur noch
glühende Holzkohle enthält, darf mit dem Braten begonnen werden. Der
Spiessbratmeister reguliert die Brathitze, indem er die Glut mit Asche
bedeckt, wenn das Fleisch zu verbrennen droht. Während des Bratens wird
das Fleisch mit Fett oder Öl bestrichen, bis sich eine feste Kruste
gebildet hat. Innen bleibt es saftig und rosa.
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
=====

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum