Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Chouera, Gemüsepastete mit Äpfeln und Käse aus Goms

===============REZKONV Format (B&S REZEPT-WEB 1.1)
 
     Titel: Chouera, Gemüsepastete mit Äpfeln und Käse aus Goms
Kategorien: Apfel, Backen, Gemüse, Käse, P4, Pikant
     Menge: 1 Keine Angabe
 
    500    Gramm  Blätterteig
    400    Gramm  Pellkartoffeln; vom Vortag
    400    Gramm  Zwiebeln; in Ringe
    400    Gramm  Lauch; in Ringe
    400    Gramm  Raclettekäse; jung
    800    Gramm  Äpfel; Canada-Reinette in 
                  -- Schnitze
      1           Ei
                  Pfeffer
 
===============================Que====================================
 
  Zum Namen dieses Gerichtes aus Goms: je nach dörflich geprägtem
Dialekt wird es auch Choleri oder Chollera genannt. Womit hoffentlich
ein für allemal die irreführende Bezeichnung 'Cholera' aus der Welt
geschaffen ist !   Teig auswallen, mit der einen Hälfte ein Kuchenblech
auslegen, gut einstechen (Teig am Formrand etwas hochstehen lassen,
damit man es nach Einlegen der Füllung etwas nach innen umlegen kann:
damit kann man den Teigdeckel dann besser befestigen).
  Pellkartoffeln schälen, in feine Scheiben schneiden und den Teigboden
damit belegen.
  Zwiebel- und Lauchringe in wenig Wasser andämpfen, etwas auskühlen
lassen und über die Kartoffeln verteilen.
  Raclettekäse an der Röstiraffel reiben - oder in feine Scheibchen
schneiden - und das Zwiebel-Lauch- Gemüse damit bedecken.
Äpfelschnitze darüber verteilen, die Füllung leicht andrücken, den
restlichen Blätterteig als Deckel auf die Füllung legen und am Rand gut
andrücken.
  Ei und Pfeffer zusammen verquirlen, den Deckel damit bestreichen, mit
einer Gabel tief einstechen.
  Im auf 220 Grad vorgeheizten Ofen, untere Hälfte, 45 Minuten backen.
Die Hitze dann auf 180 Grad zurücknehmen und 15 weiteren Minuten
backen. Ofen ausschalten, die Chouera noch ungefähr 30 Minuten im
geschlossenen Ofen ziehen lassen.
  Dazu: gemischter Salat im Sommer; Randen, Rübli, Kabis im Herbst und
Winter.
  Getränk: Milchkaffee oder Rotwein.
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
=====

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum