Übersicht: Rezeptsuche | Rezepte | Rezept-Links | Rezeptprogramm | Impressum
Kochfreunde » Suche » Einfache Suche » Zurück zu den Suchergebnissen

REZEPTANZEIGE

Chinakohl: Tips f. Einkauf und Küche

===============REZKONV Format (B&S REZEPT-WEB 1.1)
 
     Titel: Chinakohl: Tips f. Einkauf und Küche
Kategorien: Aufbau, Chinakohl, Gemüse, Information
     Menge: 1 Info
 
                  Chinakohl
 
===============================Que====================================
 
Einkauf: Der Chinakohl wird, wie alle Kohlsorten, nach Gewicht
verkauft.
Erntefrische Köpfe wiegen normalerweise zwischen 800-1200g. Diese Menge
reicht aus für eine volle Vier- Personen-Mahlzeit. Für gemischte Salate
rechnen Sie 300-500g. Achten Sie beim Einkauf auf dicht und fest
geschlossene Blätter. Ihre Farbe ist gelblichgrün.
 Frischhalten: Bis zu 10 Tage bleibt Chinakohl im Gemüsefach ihres
Kühlschranks knackig und frisch. Sie können ihn ratenweise aufbrauchen.
Verpacken Sie den angeschnittenen Kohl locker in Folie und legen ihn
wieder ins Gemüsefach.
(Anmerkung Renate Schnapka) Man kann den Kohl auch in ein
angefeuchtetes Küchentuch wickeln.
 Zubereitung: Sie kaufen Chinakohl fast topffertig, er ist sauber und
ergiebig. Entfernen Sie nur die Aussenblätter, dann den Kohl im Ganzen
waschen. Frisch und roh schmeckt der Chinakohl als Salat oder Rohkost
ebenso gut wie gedünstet als Gemüse. Weitere Pluspunkte: Seine Garzeit
ist kürzer als die der übrigen Kohlsorten - in 20 Min. ist er eßfertig.
Auch mit Fett können Sie beim Chinakohl sparsamer umgehen. Er ist
leichter verdaulich, hat nur einen dezenten Kohl-Geschmack und -geruch
und bleibt als Salat über Stunden noch knackig und in Form.
 Was man sonst noch wissen sollte.
Einfrieren: Chinakohl zerkleinern und kurz blanchieren. Abgetropft in
Folie oder Behälter einfrieren.
Zu empfehlen: Ch. fertig zubereitet einfrieren. Lagerzeit: 8 Monate,
Fertiggerichte 6 Monate.
 Auftauen: Bei Zimmertemperatur für Salat, für Gemüse in wenig
Flüssigkeit dünsten.
 Saison: August bis Februar. Ch. gibt es überwiegend vom Freiland.
 Sorten: Spitze bis stumpf ovale Köpfe, je nach Sorte, mit gewellten
Blättern und feinen bis breiten Blattrippen, die dicht übereinander
liegen. Die Deckblätter, sind gelblichgrün bis dunkelgrün.
 Anbau: Schleswig-Holstein, Hamburg, Westfalen, Rheinland, Baden,
Württemberg und Bayern.
 Wert: Ch. ist reich an Vitaminen. Sein Gehalt an Senfölen und
Aminosäuren macht ihn besonders bekömmlich und verdauungsfördernd. Sein
Kaloriengehalt ist dagegen gering: 100g Ch. enthalten nur
13kcal/54Joule.
 Er stammt aus einer alten "kultivierten" Familie - schon seit dem
5.Jahrhundert wird der Kohl in China angebaut. Doch wir Europäer haben
ein paar Jahrhunderte auf dieses Wundergemüse warten müssen; denn erst
nach einem langen Umweg über Amerika kam der Ch. gegen Ende des 19.
Jahrhunderts auch in unsere Gärten. Es dauerte noch einmal ein paar
Jahrzehnte, bis der schlanke Krauskopf aus den Gärten einzelner
Feinschmecker auf die großen Märkte gelangte. Es ist schon erstaunlich,
dass man den Ch. aus der Familie der Kreuzblütler (botanisch: Brassica
pekinesis), den "Blätterkohl", "Pekingkohl"- oder "Kochsalat", wie er
noch genannt wird, nicht eher entdeckte; denn er vereint alle Vorzüge
von Kopfsalat, Weißkohl, Endivie und Wirsing zugleich. Wer gerne
schnell, vielseitig und schmackhaft, wer also modern kochen will, für
den ist der Neue aus China das gefundene Essen. Vitaminreich,
bekömmlich und kalorienarm - diese Vorzüge bietet der Chinakohl noch
obendrein.
 
:Quelle         : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)
=====

© Lothar Schäfer, Dellenburg 11, 44869 Bochum