Tips zu Kartoffelsalaten

Zubereitung:

Es herrscht kein Mangel an Ideen, wie man Kartoffelsalat veredelt.

Die Liste reicht von herzhaft bis fein.

Kartoffelsalat läßt keinen kalt. Für den wirklichen Kenner existiert er auch nie in der Einzahl, denn viel zu viele Variationsmöglichkeiten regen die Fantasie immer wieder aufs neue an. Wir haben für Sie die attraktivsten und schmackhaftesten Verbindungen zusammengestellt.

Mit ausgelassenem, kroß gebratenem Speck: Ergibt dem Salat eine derb-herzhafte Würze.

Mit Butter, Kaviar und einem Hauch Thymian: Diese Zutaten sorgen für eine elegante Note.

Mit Linsensprossen: So wird der Salat zum Voliwertgenuß.

Mit Sardellen: Warme Kartoffelsalate erhalten dadurch eine ganz besondere säuerlich-würzige Geschmacksrichtung.

Mit verschiedenen Kräutern: Jeder Salat bekommt eine zusätzliche Vitaminauffrischung.

Mit Schalotten und einem Hauch Knoblauch: Eine harmonische Würze für die einfachste Kartoffelsalat- Variante, ob warm oder kalt serviert. Ideal als Beilage zu Frikadellen. Gut schmecken dazu auch Würstchen.

Mit kroß gerösteten Weißbrotwürfeln: Diese Kombination zeigt, daß sich Kartoffeln und Brot prächtig in einem Salat vertragen.

Mit gehobelten Nüssen: Mandeln, Walnüsse, Haselnüsse oder Erdnüsse geben einem Kartoffelsalat nicht nur Power. Sie stärken auch das körper-, eigene Immunsystem und senken einen erhöhten Cholesterinspiegel.

Mit hartgekochtem und grob gehacktem Ei: Ergänzt sich mit den Nährwerten der Kartoffel optimal.

Mit gewürfelten Fleischresten: Lammbraten beispielsweise gibt kräftige Würze. Gulasch bringt Schärfe. Helle Ragouts und Frikassees lassen Milde walten. Schweinebraten mit Kruste sorgt für kraftvollen Genuß.

Mit Früchten: Rosa Grapefruitfilets zum Beispiel lassen den Salat säuerlich frisch erscheinen. Äpfel geben Biß. Kiwi, Papaya oder Mango geben dem Salat eine exotische Note.

Mit Mayonnaise: So wird's gehaltvoll. Wer Kalorien sparen will, nimmt statt dessen Crème fraîche, Schmant oder Joghurt. Dann etwas mehr Säure in Form von Essig oder Zitrone zufügen, damit's kräftiger schmeckt.

Mit Räuchertisch: Dadurch kommt eine äußerst interessante Rauchwürze in Ihren Kartoffelsalat.

Mit Schafs- oder Ziegenkäse und Kräutern der Provence: Diese Zutaten geben einem milden Salat einen Hauch von aromatisch- würziger Mittelmeerküche.

Gesund genießen: Kartoffeln Die Kartoffel bietet dem Körper alles, was er braucht: hochwertiges pflanzliches Eiweiß, Ballaststoffe, die Mineralstoffe Magnesium, Kalium, Mangan und Phosphor, die Vitamine B und vor allem C. Fett enthalten die Knollen kaum; daher auch der geringe Kaloriengehalt, 100 g haben nur 72 Kalorien (3012 kJ). Da es unzählige Kartoffelsorten gibt, werden sie nach ihren Kocheigenschaften angeboten: Festkochende und vorwiegend festkochende eignen sich hauptsächlich für Salate. Mehligkochende Sorten verwendet man für Püree, Puffer und Klöße.

Stichworte: Information, Kartoffel, Salat
*
**

:Quelle : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)

Ausdrucken            Schließen