Raupagaude - Maultaschen in Rosenkohl gebettet

Zutaten
12 Maultaschen
2 l Rinderbouillon
70 g Margarine
3 1/2 EL Instantmehl
1/2 l ;Kaltes Wasser
1/4 l Sahne
;Salz
Weisser Pfeffer
2 Spur ;Muskat
1 Spur ;Zucker
24 Köpfchen Rosenkohl; nach
-- Belieben pro Portion
-- bis zu 2 Stück mehr
1 Handvoll Petersilie
-- oder Schnittlauch
4 Scheib. Bauernbrot

Zubereitung:

Raupen = Schimpfwort für die Tübinger Weingärtner, Gogen genannt.

Gaude = Freude, Spass (Gaudi).

Maultaschen in heisser Rinderbouillon etwa 10 Minuten ziehen lassen.

Weisse Sauce: Margarine im Topf zerlaufen lassen, dann Instantmehl dazugeben, bis die Masse zu dicken beginnt. Wasser und Sahne unter ständigem Rühren auf mittlerer Hitze dazugeben, bis sich Blasen zeigen.

Danach Salz und Pfeffer sowie Muskat und Zucker einrühren. Frischen, gewaschenen oder tiefgefrorenen Rosenkohl in Salzwasser weich kochen.

Salzwasser abgiessen und Köpfchen in die fertige, weisse Sauce geben.

Maultaschen aus der heissen Brühe nehmen, portionsweise auf tiefe Teller verteilen und die Sauce mit den eingerührtem Rosenkohl darübergeben.

Mit Petersilie oder Schnittlauch garnieren.

Dazu gibt es pro Portion eine Scheibe kerniges Bauernbrot, zum Trinken ein Glas Most oder Bier und zum Nachtisch Williams Christ-Birnen (Konserve) mit Sahnetupfen.

Spruch: Lieber en Ranza vom Essa als en Buckl vom Schaffa.

Stichworte: Maultasche, P4, Rosenkohl, Schinken, Teigtasche, Teigware
*
**

:Quelle : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)

Ausdrucken            Schließen