Aromatisiertes Spritzgebäck

1 Rezept

Für den Grundteig
250 g Butter
1 Ei
1 Eigelb
150 g Zucker
1 Vanilleschote; das Mark
375 g Mehl
1 Prise/n Backpulver
1 Prise/n Salz

Zubereitung:

Als Plätzchenmaschine ist der Fleischwolf ein richtiger Knüller. mit einem wellen- oder sternförmig gelochten Scheibchen vor der "Schnauze" produziert er feinstes Spritzgebäck. Das ist nicht nur zur Weihnachtszeit praktisch, exquisites Teegebäck hat immer Saison. und die von Ulla Scholz mit ätherischen Ölen aromatisierten Plätzchen sind wirklich etwas ganz besonderes. Dabei benötigen Sie zum Backen nur den schnell hergestellten Grundteig für das Spritzgebäck und - je nach Geschmack - Orangenöl, Zitronenöl, Mandelöl, Zimtöl, oder zum Beispiel Minzeöl. Die kleinen Fläschchen mit den erlesenen Essenzen bekommen Sie in der Apotheke, im Reformhaus und in gut sortierten Supermärkten.

Wichtig ist, dass Sie 100prozentig ätherische Öle kaufen.

Zubereitung Die Butter schaumig rühren, Ei, Eigelb, Zucker, das Mark der Vanilleschote sowie das Mehl mit dem Backpulver und der Prise Salz unterheben und zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.

Nun teilen Sie den Teig in vier verschiedene Portionen und aromatisieren jede Portion mit etwa zehn Tropfen Öl. Die Öle vermischen Sie am besten mit dem Teig, in dem Sie die Tropfen mit einem Teelöffel Sonnenblumenöl verrühren.

Dieses Gemisch ist leicht unter den Teig zu kneten. Die Essenzen schmecken intensiv, daher müssen Sie einfach durch das Abschmecken des Teigs ausprobieren, wie viele Tropfen Öl Ihnen genehm sind. Vielleicht sind es ein paar mehr oder auch weniger.

Den Teig möglichst über Nacht kühl stellen.

Danach drehen Sie den Teig durch den Fleischwolf, schneiden das Spritzgebäck mit dem Messer ab und geben es auf ein gefettetes Backblech.

Bei 180°C etwa 12 bis 15 Minuten goldgelb backen. Backtemperatur und zeit können je nach Herd etwas abweichen.

Deshalb sollten Sie zur Kontrolle öfter in Ihren Backofen reinschauen, denn Spritzgebäck ist helles Gebäck.

Tipp 1: Experimentieren Sie wie die Alchemisten, denn warum soll ein Salbeikeks nach einem üppigen Essen schaden, wo doch das Salbeikraut so wohltuend für den Magen ist. Frischer klein gehackter Salbei oder Salbeiöl passt am besten zu einer Teigmischung auf Mandelbasis. Deshalb sollten Sie in diesem Fall den Teig um 125 g gemahlene Mandeln ergänzen. Die Menge der anderen Zutaten bleibt wie im Grundrezept vorgesehen. Eine köstliche Kombination ist auch frischer gehackter Rosmarin (oder Rosmarinöl) mit Pinienkernen. Auch hier wird der Grundteig um 150 g der gehackten Kerne ergänzt. Schmeckt wie die Provence pur! Generell gilt: Der Grundteig lässt sich ohne weiteres mit 150 g gehackten Erdnüssen, 150 g gehackten Pinienkernen, 150 g gehackten Walnüssen, 150 g Kokosflocken oder mit 150 g fein gemahlenen Haselnüssen geschmacklich verändern. Wer möchte, kann die Zuckermenge reduzieren und stattdessen Honig in den Teig rühren.

Tipp 2: Weitere Variationen erhalten Sie mit folgenden Kombinationen: Orangenöl und etwas abgeriebene Orangenschale Zitronenöl und etwas abgeriebene Zitronenschale Minzöl oder klein gehackte Minze Zitronengras und Kokosflocken Anis mit einem Schuss Ouzo Zimt und Zimtöl Folgende Zutaten sorgen ebenfalls für überraschend göttliche Ergebnisse, aber Sie sollten sie nicht mit anderen mischen, sondern ausschließlich alleine unter den Grundteig geben: Ingwer Lavendel Salbei Rosenöl Tipp 3: Veredeln Sie Ihr Gebäck mit einem völlig neuen Guss.

Auch hier können Sie variieren, in dem Sie etwas aromatisiertes Öl in den Zuckerguss geben oder zum Beispiel eine Schokoladenglasur mit Minzöl auf einfaches unaromatisiertes Spritzgebäck.

Tipp 4: Wenn Sie Ihrem Zuckerguss verschiedene Farben verleihen möchten, färben Sie ihn mit etwas Karottensaft orange, mit Roter Bete natürlich rot, mit Spinat grün, mit Safran gelb und mit etwas Kakao dunkel.

Tipp 5: Fein und delikat zum Knabbern bei einem Glas Wein: Geben Sie etwas Sesampaste in den Teig und bestreuen Sie die Kekse mit Sesamkörnchen.

Stichworte: Gebäck
*
**

:Quelle : Kochfreunde-Rezeptsuche (http://kochfreunde.ruhr-uni-bochum.de)

Ausdrucken            Schließen